Fr.-So., 12.-14. Jan 2018

Jahreshauptversammlung Sächsischer Numismatischer Vereine im Schlosshotel Schleinitz - Ulf, Gisela und Horst nahmen teil. Vom Tagungsprogramm einen beson- ders nachhaltigen Eindruck machte die Erläuterung des Urheberrechtsgesetzes an Hand eines konkreten Vorfalls. Die Kontaktpflege zeitigte auch einige konkrete Ergebnisse. (Und im neuen Heft 27 der FREIBERGER MÜNZBLÄTTER ist die Reaktion der SNG auf unser Vereinsjubiläum S. 81 und S. 86 dargestellt.), Foto Arlt

Freitag, 19. Januar 2018

19:00 Uhr im Vereinslokal "Frohes Schaffen"

Mitgliederversammlung mit Vorstands-Neuwahl

Nach dem Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden und dem Kassenbericht des Schatzmeisters (die beide nicht mehr kandidieren) wird zu beiden Berichten diskutiert, und danach folgt die einstimmige Entlastung des Vorstandes. Im Anschluss dessen legt der Vereins-Vorsitzende die Insignien seiner Verantwortung, Macht und Würde symbolisch nieder: das Barett des Münzmeisters, das Vereinssiegel, den Briefkopfbogen mit seinem Namen und Adresse, die Sparkassen-Service-Card und die Glocke. Die Vorstandswahl ergibt die Ernennung von Ulf Lehmann zum neuen Vorsitzenden. Deshalb schenkt Horst Gutsche dem neuen Vereinschef symbolisch den Denar, dessen Bild mit der Zeit zum Vereinslogo geworden war mit der Bemerkung: "Möge Dich diese Münze ständig an Deine neuen Pflichten erinnern." Für den 24. Januar wird eine Zusammenkunft der Mitglieder des neuen und des bisherigen Vorstandes einberufen, in der die Übergabe der Geschäfte auf organisatorischer Ebene vollzogen wird. Der Jahres-Termin-Kalender ist mit geringfügigen Änderungen In Kraft gesetzt worden.

Bei dieser Gelegenheit dankte der Verein auch besonders herzlich Volker Pahl für seine über vierzigjährige Tätigkeit als Schatzmeister des Vereins. Symbolisch überreichten wir Volker einen Null-Euro-Schein als Zeichen für einen jahrzehntelangen ausgeglichenen Stand von SOLL und HABEN mit Null-Differenz.

Sa., 27. Januar 2018

Colloquium Mittelalternumismatik in Halle; Ulf und Horst nahmen teil. Auch in die- sem Jahr hörten wir interessante Vorträge, fünf an der Zahl. Darüber hinaus erfreu- ten wir uns am Kontakt mit vielen "guten alten Bekannten", wozu genügend Zeit und Gelegenheit war. Wohltuend ist festzustellen, dass wir unter den etwa 45 Teilneh- mern ca. 35 nicht nur gut kennen, sondern mit vielen von ihnen schon mehrfach zu tun hatten, teils langjährig und vielfältig. Unsere Festschrift II fand interessierte Ab- nehmer.

Fr.-So., 02.-04. Febr. 2018 WORLD MONEY FAIR, Berlin, Hotel Estrel

Am Samstag haben Rolf, Maximilian, Immo, Volker und Horst den Vorteil genutzt, dass die weltweit größte Münzenmesse fast "vor der Haustür" stattfindet. Wenn auch nicht jeder von uns das erreicht bzw. gefunden hat, was ihm vorschwebte, so ist doch keiner unzufrieden nach Hause gefahren. Der Eindruck ist immer wieder überwältigend, und unter den vielen Besuchern waren auch wieder zahlreiche Bekannte zu treffen.

Fr., 16. Febr. 2018 Vereinsabend

Krankheitsbedingt nahmen nur 16 Mitglieder teil. Sie erfuhren Interessantes von der WORLD MONEY FAIR, erfreuten sich über Materialangebot aus der Bevölkerung und nahmen Termin-Änderungen zur Kenntnis.

Fr., 16. März 2018 19:00 Uhr Vereinsabend "Frohes Schaffen"

Vor allem bedingt durch Krankheiten und aktuelle Straßenverhältnisse (Neuschnee, Straßenglätte) nahmen nur 11 Vereinsmitglieder und ein Gast teil (ein Negativrekord für die letzten Jahre). Zum Skatturnier und Rommeespiel wird zum 20.04. in das Stammhaus Wilkniß, Schliebener Straße 2, eingeladen. Beginn 18:30 Uhr.

Ostern - Ende März 2018

Der 0 - EURO - Souvenir - Schein ist im Elbe-Elster-Kreis angekommen.

Nachdem auf der WORLD MONEY FAIR in Berlin Anfang Februar der französische Künstler dieser Serie R. Faille seine neueste Kreation "Brandenburger Tor" eigen-händig signiert hatte (man finde die verblüffende Ähnlichkeit mit dem Faksimile!), war man im Verein auf dieses neue Sammelgebiet endgültig aufmerksam geworden. Als nur wenige Tage später bekannt wurde, dass Faille sogar für ein Förderobjekt im Landkreis aktiv geworden ist, sollte dieser Schein auch in unseren Verein gelangen, zumal mit dem Erwerb die Vereinsarbeit vom "Föderverein Schloss Martinskirchen e.V." unterstützt wird.

(siehe auch LR-Artikel von Frank Claus vom 23.02.2018!)

Fr./Sa., 13./14. April 2018

Tagung des Arbeitskreises Sächsische Münzkunde in Dresden - Maximilian, Horst und Gisela hörten mehrere interessante Vorträge gemäß Tagungsprogramm, vorwiegend zu neuesten Forschungsergebnissen, nutzten die Gelegenheiten für Fachgespräche, zu freundschaftlicher Kontaktpflege und zu geselligen Unter-haltungen. (Fotos: Lars-Gunter Schier und Matthias Koksch)

Fr., 20. April 2018

19 Uhr Skatturnier u. Rommeespiel im Stammhaus Wilkniß, Schliebener Straße 2

"Volles Haus"!! Seit Jahren sind nicht so viele Vereinsmitglieder zum Kartenspiel erschienen wie heute: 16 Mitglieder (von 33) und eine Ehefrau füllten das Stammhaus bis zum späten Abend und hatten Spaß und Freude. Wenn beim Preisskat auch mehrere Stammspieler fehlten - an drei Tischen kämpften zehn Freunde der Buben um den Skat und die Punkte. Drei von ihnen erspielten mehr als eintausend. Deshalb ist das Preisgeld am Ende auf Stefan, Uli und Ulf aufgeteilt worden.

Fr.-So., 27.-29. April 2018

26. Mitteldeutsches Münzsammlertreffen in Pöhla/Schwarzenberg (Erzgebirge) mit dem  Thema: "Vom Erz zur Münze"; Zu den weit über 100 Teilnehmern gehörten die Vereinsmitglieder G. u. H. Gutsche. Wir erlebten drei außerordentlich eindrucksvolle Tage. Nach zügigiger Anreise mit der Bahn konnten wir im idyllisch im Wald gelegenen Tagungungshotel "Hoher Hahn" zig gute Bekannte begrüßen, bevor wir mit der Anmeldung diesmal Namensschilder bekamen, bei deren Nutzung man dem Gegenüber endlich einmal  nicht erst auf die Zehen treten musste, um sich z. B. auch wieder seines Namens zu vergewissern. Nach der Stadtführung mundete das Abendbrot vom Buffet. Am Samstag fuhren wir 15 min lang mit einer winzigen Bahn in den Berg ein, bis über 100 m Deckgebirge über uns waren. Nach 2 km "Kurzführung" gelangten wir in die größten Zinnkammern Europas, wo zunächst interessante Vorträge geboten wurden. Neben drei numismatischen Fachvorträgen (U. Becker, Dr. Hollstein, H. Friebe) waren die Ausführungen des Geschäftsführers der Wismut GmbH besonders informativ. Respekt zollten wir dem Verein mit ca. 80 begeisterten Mitgliedern, der das Schaubergwerk in eigener Verantwortung betreibt. Man bot uns zusätzlich eine deftige Bergvesper, Blasmusik und am Stollenmundloch eine Kaffeepause. Vor dem Grillabend im Hotel war das Museum im Schloss zu besichtigen, und es gab Gelegenheit zur eigenen Prägung eines Silberbrakteaten (Gestaltung Ralf Exner).

Am Sonntag war nach dem Abstecher zum Fichtelbergplateau der Taler-Geburtsort Jáchymov unser Ziel, wo uns im Museum das einstige Berggeschrei noch einmal sehr nahe gebracht worden ist. Nicht mehr geläufig war uns, dass von hier die Uran-Pechblende stammt, aus der Marie Curie vor ca. 120 Jahren das Radium entdeckt und isoliert und dafür den Nobelpreis bekommen hat. Unsere Freude wollte nicht enden, da wir auch noch die komfortable Mitfahrgelegenheit bis vor die Haustür durch ein Sammlerehepaar aus Annaburg nutzen konnten. Ihnen unser Dank und dem Organisationsteam und Matthias Koksch für die Bilder!

Fr., 18. Mai 2018 19 Uhr Vereinsabend, "Frohes Schaffen"

18 Mitglieder und 2 Gäste erlebten und gestalteten ein kurzweiliges Programm.

Nach einer Rückschau, z. B. mit Berichten von zwei verschiedenen Sammlertreffen (Ulf, Horst und Gisela), folgten organisatorische Absprachen und Regelungen, dabei der Beschluss, dass die vereinsinterne Auktion am 21. September wegen zahlreicher Einlieferungen bereits um 17 Uhr mit der Besichtigung der Lose beginnt.

Interessant war der anschließende "Neuheitendienst", indem Mitglieder diverse Neuerwerbungen vorstellten, von schönen Gussplaketten über seltene Medaillen, über Geldscheine und Souvenirprägungen bis zu Gedenkmünzen.

Bei Geselligkeit und Gesprächen war das Ende gegen 22 Uhr schnell erreicht.

Fr.-So., 1.-3. Juni 2018

Frühjahrstagung des Numismatischen Arbeitskreises Brandenburg/Preußen in Kostrzyn (Polen); Für die ca. 25 Teilnehmer, unter ihnen G. u. H. G., war die Exkursion ein eindrucksvolles Erlebnis, denn einst (1535) hatte Johann vom Geschlecht der Hohenzollern ("Hans von Küstrin") hier in der Oder-Warthe-Niederung eine bedeutende Festung errichten lassen, aus der später (1730) Kronprinz Friedrich der Enthauptung seines Freundes Katte hatte zusehen müssen. Ein Vortrag über mittelalterliche Münzen und solcherlei Funde in der Neumark gehörte selbst-verständlich zum Vortragsprogramm. Die geführte Besichtigung der 1945 total zerstörten und nicht wiederaufgebauten Altstadt hat viele Teilnehmer besonders aufgewühlt. Dank an die Organisatoren und Gestalter des Treffens, das auch wieder Geselligkeit und zwischenmenschliche Kontakte und Beziehungen pflegen half.

Fr., 15. Juni 2018 19:00 Uhr Vereinsabend "Frohes Schaffen"

Vielleicht wegen der Fußball-WM (Portugal-Spanien) versammelten sich auch wieder nur 16+1 Vereinsfreunde, um über diverse "numismatische Kleinigkeiten" Rückschau zu halten und Blicke voraus zu werfen. Vereinsvorsitzender Ulf zeigte z.B. metallene Preise für das Grochwitzer Teichfahren und unterbreitete den Vorabdruck seines Buches über regionale Notgeld- und Inflationsscheine.

Die Bitte der Stadt um unsere Teilnahme am Bauernmarkt am 29.09. mit einem Stand fand Anklang. Horst wird sich um das Organisatorische kümmern.

Sa., 23. Juni 2018

Vereinsausflug nach Wittenberg im Jahr 500 + 1 der Reformation.Trotz des ungewöhnlich nasskalten "Sommerwetters" brach ein harter Kern an Vereinsfreunden mit der Bahn von Falkenberg und Fermerswalde zu einem Tagesausflug auf nach Wittenberg. Höhepunkte waren eine geführte Besichtigung des Asisi-Panoramas "Wittenberg 1517" und eine sich anschließende zweistündige Führung durch die Innenstadt. Hier gelang es dem Stadtführer auf bemerkenswert anschauliche Art die Lücke von 501 Jahren zwischen den Darstellungen im Panorama und dem heutigen Stadtbild zu schließen. Das Mittagessen im historischen Brauhaus rundete mit gutem Geschmack und hausgebrautem Bier die gewonnenen Eindrücke ab. 

Ob ins askanische oder ins sächsisch-ernestinische Wittenberg oder heute in eine liebevoll restaurierte Stadt Sachsen-Anhalts - Wittenberg war und ist offenbar immer vielen eine Reise und mehr wert gewesen. Wir danken ganz herzlich Ulf für die Organisation des Ausflugs. Allein die Absprachen zum Wetter könnten zukünftig besser geführt werden. :-) 

Fr., 20. Juli 2018

19:00 Uhr Vereinsabend "Frohes Schaffen",

Vermutlich urlaubsbedingt versammelten sich wiederum nur 20 Vereinsfreunde (19 von 33 Mitgliedern). Zwei Mitglieder lieferten noch Material zur Auktion ein, so dass der Katalog nun zügig erstellt werden kann. (siehe auch "Unser Marktplatz"!).

Der Tagesordnungspunkt "Beteiligung am Bauernmarkt" erlebte insofern eine Überraschung, als ein Sammler eine umfangreiche Kollektion zum Thema vorlegte. Damit sind zwar größere organisatorische Vorbereitungen vonnöten, doch mit einem solchen Stand werden wir eine echte Bereichung des Stadtfestes darstellen können Es war alles in allem wieder ein recht gelungener unterhaltsamer Vereinsabend.

Fr., 17. August 2018

19:00 Uhr Vereinsabend "Frohes Schaffen"

Die Urlaubszeit ist zuende, doch nach mehreren Entschuldigungen für das Fern- bleiben versammelten sich wiederum 19 Mitglieder und zwei Gäste, um  zwei kurzweilige Stunden mit numismatischen und anderen Themen zu verbringen. Organisatorische Absprachen für die Auktion und für die umfangreiche und vielfältige Art der Terilnahme am Bauernmarkt waren aus Vereinssicht das Wichtige, doch eines der Mitglieder ließ uns mehr als nur einige "Schnäppchen" zukommen, wovon wir regen Gebrauch gemacht haben.

Außerdem wurde das Interesse an den 0-Euro-Scheinen neu entfacht. Denn gibt es außer E-E einen weiteren Landkreis in Deutschland, in welchem schon zwei verschiedene (oder mehr?) Ausgaben emittiert worden sind?

7.-9. September 2018

"Tag der Sachsen" in Torgau; die numismatische Komponente bestritt die SNG mit Festmedaille, Auswurfgroschen u.a.m.; individueller Besuch durch wenigstens drei unserer Mitglieder.

Am Samstag besuchten Gisela und Horst den Stand der SNG, um zu fachsimpeln und einen selbst geprägten Sachsentaggroschen in Zinn und ein Exemplar in Kupfer (komplettiert durch einen ausführlichen Medaillenpass) mit nach Hause zu nehmen.

Fr., 21. September 2018                    18. vereinsinterne Auktion

Die Veranstaltung verlief nicht nur stimmungsvoll durch zahlreiche Bietergefechte, sondern auch erfolgreich ebenso für die Einlieferer wie für die Bieter und die Vereins-kasse, denn von den 19 anwesenden Mitgliedern und den eingeladenen Gästen erhoben 21 ihre Bieternummern, so dass nach intensiver Besichtigung (siehe Bild!) der insgesamt 445 Lose von großer Vielfalt  ein Großteil von ihnen einen neuen Besitzer fand. Den reibungslosen Verlauf garantierten aber vor allem unsere Helferinnen, fünf Ehefrauen bzw. Töchter von Mitgliedern, also großer Dank an Regina, Anke, Stine, Uta und Annett! Ebenso geht ein Dank an C. H. für eine Serie von Fotos.

Sa., 29. September 2018

Bauernmarkt in Grochwitz -

Teilnahme des Vereins mit einem Stand:

Ausstellung

"Landwirtschaft gestern und heute"

Tombola - Hier ein Los mit schönen landwirtschaftlichen Motiven

(150 Lose - 75 Gewinne; nicht nur für Kinder und Jugendliche; Hauptgewinn: 5 Euro "Subtropische Zone")

Tausende erlebnishungrige Besucher aus Nah und Fern strömten bei schönstem Frühherbstwetter auf den Festplatz, um einen gelungenen vielfältigen Bauernmarkt zu erleben, unter ihnen auch Hunderte, die sich mit großem Interesse unserem Stand widmeten, sowohl der aussagekräftigen Ausstellung als auch den ver- lockenden preiswerten Angeboten an Münzen, Medaillen und Geldscheinen. Die Tombola war weit vor Veranstaltungsschluss leer gekauft. 12 Vereinsfreunde haben ganz nach ihren Kräften zum Gelingen unseres Auftritts beigetragen, und wenn man noch fünf Vereinfsmitglieder zählt, die sich  in Familie als Besucher am Stand umgeschaut haben, so hat mehr als die Hälfte unserer Mitglieder unser gelungenes Projekt begleitet. Dank allen Akteuren und allen Interessenten!

Unser Stand hatte zahlreichen, auch prominenten Besuch. Ein Mitglied hatte eine gebackene Werbung beigesteuert. (Fotos: 4 C.H., 5 H.G.)

Fr, 19.Oktober 2018

"Vom Aschenbecher bis zur Zinnfigur"

Richard Peterhänsel,  numis-

matisches Urgestein aus Plauen und Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunde (DGMK) wuss- te an diesem Abend seine Zu- hörer mit einem kurzweiligen und sehr interessanten Vortrag in den Bann zu ziehen. Numis- matisches Beiwerk in erstaun- licher Vielfalt machte begleitend die Runde unter den zahl- reichen Vereinsmitgliedern und Gästen. In seiner offenen Art gewann er im Handumdrehen unsere Sympathie. Zwischen- fragen waren unmittelbar ge- stattet. Viele von uns nutzten diese Möglichkeit auch noch reichlich im Anschluss an den Vortrag. Großen Dank an Richard Peterhänsel für den gelungenen Abend. Dank auch an die Organisatoren, die dies im Vorfeld planten und vorbereiteten.

Fr., 19. - So., 21. Okt. 2018   27. Mitteldeutsches Münzsammlertreffen in Suhl

Auch die zwei Ausreißer Horst und Gisela hatten dort ein nachhaltiges Erlebnis. Fiel zwar die Feier der Suhler Münzfreunde auf ihr 50-jähriges Bestehen vergleichsweise zu unserer eigenen eher bescheiden aus, so war der Höhepunkt des Treffens, die Verleihung des Deutschen Medailleurpreises, ein wahrhaft eindrucksvoller Festakt, sowohl von Zahl und numismatischer Hochrangigkeit der Teilnehmer her als vor allem vom Inhalt. (s. u.) Beneidenswert sind die Suhler Münzfreunde aber z. B. auch insofern, als ihre am Samstag eröffnete Ausstellung im Waffenmuseum über Monate laufen wird. Durch ein umfangreiches Rahmenprogramm bestanden Gelegenheiten, die Stadt und die Region kennenzulernen und Kontakte unter Sammlern zu knüpfen bzw. zu pflegen, Unsere Festschrift, u. a. ein Gastgeschenk an den Suhler Verein, wird vielleicht noch ein Echo erzeugen. 

Den Deutschen Medailleurpreis 2018 erhielt Almuth Lohmann-Zell aus Halle für ihre Bronzemedaille (85x67x16 mm) "Trans-Woman", eine Reaktion auf das FIDEM-Thema für Ottawa "Woman". Zum Nachdenken anregen sollen zunächst das Kreuz unter dem Kreis und die (abgebrochene) Pfeilspitze als Geschlechter-Symbole für "Frau" (bzw. "weiblich") und "Mann" (bzw, "männlich"). Dann erkennt man mit dem ergänzten Buchstabenpaar XY auch die Chromosomen-Symbolik. Doch erst die Wortkombination TRANS-IDENT lässt uns die aufwühlenden Empfindungen nachvollziehen, die sich in der Künstlerin nach einem Erlebnis in ihrem Umkreis abgespielt hatten. Maya Graber hat eine anrührende Laudatio gehalten, die in der Festschrift nachzulesen ist. Der Künstlerin persönlich sei für die Bereitstellung der Fotos gedankt.

Sa., 27. Okt. 2018 10:00-17:30 Uhr Leipzig, Bibliotheca Albertina, Numismatisches Festkolloquium "300 Jahre Münzsammlung der Universitätsbibliothek" - Dieses nahe Ereignis wollte H.G. nicht ungenutzt lassen. Er erlebte mit ca. 30-40 Hörern, darunter viele gute Bekannte, acht interessante Vorträge und eine bemerkenswerte Ausstellung in einem altehrwürdigen repräsentativen Gebäude. Fotos: L.-G. Schier

Di., 06.Nov. 2018 Nachruf auf Uli

Am Wochenende erreichte uns die Nachricht vom plötzlichen und unerwarteten Tod eines unserer langjährig aktiven Vereinskameraden.

Uli war "speziell", was auch immer ein jeder darunter verstehen mag. Aber Uli war auch ein vielseitig interessierter Mensch, hilfsbereit, loyal und zuverlässig gegenüber allen, die sein Vertrauen hatten.

Wir trauern gemeinsam mit seinen Angehörigen und Hinterbliebenen. In der Erinnerung unseres Vereins wird er immer bei uns und unvergessen bleiben.

S.T.

So kannte man ihn seit ca. 20 Jahren.

(Bild aus Festschrift II S. 206)

Fr./Sa., 16./17.Nov. 2018

Beim Vereinsabend war Uli in Gedanken und Gesprächen unter uns, und bei der Trauerfeier in Sonnewalde haben wir ihm in besonders würdiger Weise die letzte Ehre erwiesen.

Samstag, 17. November 2018 24. Kreisheimatkundetag in Bad Liebenwerda mit Vortrag von Ulf Lehmanmn: "Notgeld - das Geld der Not in Elbe-Elster"

 Freitag, 16. November 2018

19:00 Uhr Vereinslokal "Frohes Schaffen"

Vereinsabend

Ulf Lehmann, Vereinsvorsitzender seit Januar 2018, hat das Ergebnis von 25 Jahren Sammeltätigkeit und fast eben- so langer intensiver Forschung vorge- legt mit einem äußerst gelungenen attraktiven Buch, das seit Erscheinen vor einem Monat bereits vielfältige Auf- merksamkeit und Interesse erregt hat durch Vorträge und mit Besprechung in den verschiedensten Zeitungen auch in Sachsen und natürlich im Elbe-Elster-

Land.
H.G., 30.11.18

Inzwischen liegt eine Rezension in einer Fachzeitschrift (PAPIER GELD) von einem renommierten erfahrenen Kenner von Notgeld vor. Der schönste Satz, den Kai Lindman schreibt, nachdem er beteuert, ein zweites Mal nach Mängeln gesucht zu haben, heißt wörtlich: "Es gibt nichts zu meckern!"

Freitag, 14. Dez. ab 19 Uhr vorweihnachtlicher Vereinsabend der traditionellen Art im Vereinslokal "Frohes Schaffen"; an der durch unsere Wirtsleute festlich dekorierten Tafel nahmen 19 Mitglieder und 12 Angehörige Platz. Nach kurzer Be- grüßung durch den Vorsitzenden und wenigen organisatorischen Hinweisen, speziell auf die möglichen Höhepunkte des Jahresprogramms 2019, erfreute uns Robin mit weihnachtlichen Klängen auf dem Keyboard.  Danach wurde die Wartezeit auf das leckere Abendbrot schon gefüllt mit intensiven Gesprächen in froher Runde, die für die Letzten erst kurz vor Mitternacht endeten. Amüsantestes Thema war vielleicht die verblüffende Feststellung zweier Mitglieder, dass sie über einen gemeinsamen Vorfahren miteinander verwandt sind. Die allseits geäußerten Wünsche für ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr richten wir hiermit auch an unsere Website-Besucher und verabschieden uns bis 2019.

Für 2018 ein wenig Statistik:

2. Juni - 24 Besucher an diesem Tage - wie lässt sich dieser "Rekord" erklären?

18. Juni - erneut Erstaunliches: 3 Besucher schauen auf 38 Seiten unserer Website!

Am 21. August 2018 haben 6 Besucher 46 Seiten unserer Website aufgeschlagen -

die Folge vom Versenden unserers Auktionskataloges an eingeladene Gäste?!

In der Grafik eine nächste herausragende Spitze zeigt der 26. September: 7 Besu- cher (das ist noch keie Seltenheit!) haben 45 Seiten betrachtet. Vermutlich hat sich einer von ihnen total in unsere Website vertieft.

Wieder einmal Spitze: am 26.10. haben 6 Besucher 53 Seiten aufgeschlagen. 23./24.11.18: neue seltsame Begebenheiten: am Freitag haben 2 Besucher ganze 21 Seiten betrachtet, aber für Sonntag werden 22 Besucher angezeigt, wenn sie auch nur 22 Seiten aufgerufen hatten.

Aktuelle Termine

Freitag, 16. August 2019

19 Uhr Vereinsabend

"Frohes Schaffen" -

letzter Termin

für Einlieferung zur Auktion

Fr.-So., 06.-08. Sept. 2019

"Tag der Sachsen" in Riesa

mit numismatischer Komponente durch die SNG, Wahrnehmung durch Vereinsmitglieder?

Fr.-So., 20.-22.Sept. 2019

Dreitägige Vereinsexkursion nach Gotha; sie beginnt mit der Bahnfahrt 8:57 Uhr ab Falkenberg, endet auch dort am Sonntag Nachmittag und beinhaltet jedenfalls eine Stadtführung am Freitag ab 15 Uhr und eine Schlossfüh-

rung am Samstag ab 10 Uhr.

Weitere Informationen an die Teilnehmer erfolgten schriftl.

Sa., 28. Sept. 2019

Bauernmarkt in Grochwitz, Beteiligung des Vereins mit einem Stand (Präsentation der "Dino-Medaille")

 

Fr., 18. Okt. 2019

Vereinsabend "Frohes Schaffen"

 Fr., 18. - So., 20. Okt. 2019

Tagung des Numismatischen Arbeitskreises Brandenburg/

Preußen in Neuruppin, Teil-

lnahme mehrerer Vereins-

mitglieder, Vortrag durch Ulf Lehmann zum hiesigen Notgeld dort am 19.10.

 

Fr., 15. Nov. 2019

traditionelle vereinsinterne Auktion, "Frohes Schaffen"

 

Am Mittwoch, dem 18.12. hält Ulf Lehmann einen Vortrag zu seinem Notgeld-Thema in Frankfurt am Main.

 

Fr., 20. Dez. 2019

Weihnachtsfeier mit Besuch des Theaterstücks "Rettet Reinhard" durch die SCHERZberger, "Raum 1" Dresdner Str. 29

 

Nützliche Links

Rezension unserer Festschrift II von

Fr. Dr. U. Kampmann

muenzenwoche.de/de/News/50-Jahre-Herzberger-Muenzfreunde/

Festschrift II

Kontakt zur Sprecherin -

eMail an:

stimmesuchtbuch@aol.de