Das Neueste

Fr., 15. Juni 2018 19:00 Uhr Vereinsabend "Frohes Schaffen"

Vielleicht wegen der Fußball-WM (Portugal-Spanien) versammelten sich auch wieder nur 16+1 Vereinsfreunde, um über diverse "numismatische Kleinigkeiten" Rückschau zu halten und Blicke voraus zu werfen. Vereinsvorsitzender Ulf zeigte z.B. metallene Preise für das Grochwitzer Teichfahren und unterbreitete den Vorabdruck seines Buches über regionale Notgeld- und Inflationsscheine.

Die Bitte der Stadt um unsere Teilnahme am Bauernmarkt am 29.09. mit einem Stand fand Anklang. Horst wird sich um das Organisatorische kümmern.

Fr.-So., 1.-3. Juni 2018

Frühjahrstagung des Numismatischen Arbeitskreises Brandenburg/Preußen in Kostrzyn (Polen); Für die ca. 25 Teilnehmer, unter ihnen G. u. H. G., war die Exkursion ein eindrucksvolles Erlebnis, denn einst (1535) hatte Johann vom Geschlecht der Hohenzollern ("Hans von Küstrin") hier in der Oder-Warthe-Niederung eine bedeutende Festung errichten lassen, aus der später (1730) Kronprinz Friedrich der Enthauptung seines Freundes Katte hatte zusehen müssen. Ein Vortrag über mittelalterliche Münzen und solcherlei Funde in der Neumark gehörte selbst-verständlich zum Vortragsprogramm. Die geführte Besichtigung der 1945 total zerstörten und nicht wiederaufgebauten Altstadt hat viele Teilnehmer besonders aufgewühlt. Dank an die Organisatoren und Gestalter des Treffens, das auch wieder Geselligkeit und zwischenmenschliche Kontakte und Beziehungen pflegen half.

 

2. Juni - 24 Besucher an diesem Tage - wie lässt sich dieser "Rekord" erklären?

Fr., 18. Mai 2018 19 Uhr Vereinsabend, "Frohes Schaffen"

18 Mitglieder und 2 Gäste erlebten und gestalteten ein kurzweiliges Programm.

Nach einer Rückschau, z. B. mit Berichten von zwei verschiedenen Sammlertreffen (Ulf, Horst und Gisela), folgten organisatorische Absprachen und Regelungen, dabei der Beschluss, dass die vereinsinterne Auktion am 21. September wegen zahlreicher Einlieferungen bereits um 17 Uhr mit der Besichtigung der Lose beginnt.

Interessant war der anschließende "Neuheitendienst", indem Mitglieder diverse Neuerwerbungen vorstellten, von schönen Gussplaketten über seltene Medaillen, über Geldscheine und Souvenirprägungen bis zu Gedenkmünzen.

Bei Geselligkeit und Gesprächen war das Ende gegen 22 Uhr schnell erreicht.

Fr.-So., 27.-29. April 2018

26. Mitteldeutsches Münzsammlertreffen in Pöhla/Schwarzenberg (Erzgebirge) mit dem  Thema: "Vom Erz zur Münze"; Zu den weit über 100 Teilnehmern gehörten die Vereinsmitglieder G. u. H. Gutsche. Wir erlebten drei außerordentlich eindrucksvolle Tage. Nach zügigiger Anreise mit der Bahn konnten wir im idyllisch im Wald gelegenen Tagungungshotel "Hoher Hahn" zig gute Bekannte begrüßen, bevor wir mit der Anmeldung diesmal Namensschilder bekamen, bei deren Nutzung man dem Gegenüber endlich einmal  nicht erst auf die Zehen treten musste, um sich z. B. auch wieder seines Namens zu vergewissern. Nach der Stadtführung mundete das Abendbrot vom Buffet. Am Samstag fuhren wir 15 min lang mit einer winzigen Bahn in den Berg ein, bis über 100 m Deckgebirge über uns waren. Nach 2 km "Kurzführung" gelangten wir in die größten Zinnkammern Europas, wo zunächst interessante Vorträge geboten wurden. Neben drei numismatischen Fachvorträgen (U. Becker, Dr. Hollstein, H. Friebe) waren die Ausführungen des Geschäftsführers der Wismut GmbH besonders informativ. Respekt zollten wir dem Verein mit ca. 80 begeisterten Mitgliedern, der das Schaubergwerk in eigener Verantwortung betreibt. Man bot uns zusätzlich eine deftige Bergvesper, Blasmusik und am Stollenmundloch eine Kaffeepause. Vor dem Grillabend im Hotel war das Museum im Schloss zu besichtigen, und es gab Gelegenheit zur eigenen Prägung eines Silberbrakteaten (Gestaltung Ralf Exner).

Am Sonntag war nach dem Abstecher zum Fichtelbergplateau der Taler-Geburtsort Jáchymov unser Ziel, wo uns im Museum das einstige Berggeschrei noch einmal sehr nahe gebracht worden ist. Nicht mehr geläufig war uns, dass von hier die Uran-Pechblende stammt, aus der Marie Curie vor ca. 120 Jahren das Radium entdeckt und isoliert und dafür den Nobelpreis bekommen hat. Unsere Freude wollte nicht enden, da wir auch noch die komfortable Mitfahrgelegenheit bis vor die Haustür durch ein Sammlerehepaar aus Annaburg nutzen konnten. Ihnen unser Dank und dem Organisationsteam und Matthias Koksch für die Bilder!

Fr., 20. April 2018

19 Uhr Skatturnier u. Rommeespiel im Stammhaus Wilkniß, Schliebener Straße 2

"Volles Haus"!! Seit Jahren sind nicht so viele Vereinsmitglieder zum Kartenspiel erschienen wie heute: 16 Mitglieder (von 33) und eine Ehefrau füllten das Stammhaus bis zum späten Abend und hatten Spaß und Freude. Wenn beim Preisskat auch mehrere Stammspieler fehlten - an drei Tischen kämpften zehn Freunde der Buben um den Skat und die Punkte. Drei von ihnen erspielten mehr als eintausend. Deshalb ist das Preisgeld am Ende auf Stefan, Uli und Ulf aufgeteilt worden.

Fr./Sa., 13./14. April 2018

Tagung des Arbeitskreises Sächsische Münzkunde in Dresden - Maximilian, Horst und Gisela hörten mehrere interessante Vorträge gemäß Tagungsprogramm, vorwiegend zu neuesten Forschungsergebnissen, nutzten die Gelegenheiten für Fachgespräche, zu freundschaftlicher Kontaktpflege und zu geselligen Unter-haltungen. (Fotos: Lars-Gunter Schier und Matthias Koksch)

"Schauprägen" (Video) siehe "Wir über uns"!

Aktuelle Termine

Fr., 15. Juni 2018

19:00 Uhr Vereinsabend

"Frohes Schaffen"

Sa., 23. Juni 2018

Exkursion nach Wittenberg;

Bahnfahrt, Asisi-Panorama, Stadtführung

Fr., 20. Juli 2018

19:00 Uhr Vereinsabend

"Frohes Schaffen", Einlieferungsschluss für die Auktion (siehe auch "Unser Marktplatz"!)

 

Nützliche Links

Rezension unserer Festschrift II von

Fr. Dr. U. Kampmann

muenzenwoche.de/de/News/50-Jahre-Herzberger-Muenzfreunde/

Festschrift II

Kontakt zur Sprecherin -

eMail an:

stimmesuchtbuch@aol.de