Das Neueste

Sa./So., 14./15. Okt. 2017

NUMISMATA Berlin, Teilnahme mehrerer Vereinsmitglieder

September 2017 - Projekt Prägemedaille "Schraden"

Nachdem am 20.09. die Muster aus Renningen eingetroffen waren, nachdem ein Vor-Ort-Termin am 21.09. mit dem Amtsdirektor am Heidebergturm gute Bedin-gungen für das Schauprägen am Reformationstag 31.10. erkennen ließ, inzwischen die Bestellung bei Fa. Simm aufgegeben wurde, die Medaillenpässe gedruckt vorliegen, vielfältig geworben wurde und wird und auch die technische und logistische Seite abgesichert sind, steht dem Unternehmen nichts mehr entgegen. Zu wünschen ist also nur noch gutes Wetter als Voraussetzung für viele zu erwartende Besucher und genügend Interessenten an unserem Schmuckstück.

Den Medaillenpass finden wir hier.

Sa., 23. Sept. 2017

Vereinsparty bei Hollmig, Herzberg, Grochwitzer Straße (Ecke Leipziger Straße) -

40 Freunde des Vereins - Mitglieder und Angehörige - haben einen stimmungsvollen Abend verbracht bei leckerem Essen und edlen Getränken, bei einem anspruchsvollen numismatischen Quiz und bei vielfältigen fröhlichen Gesprächen. Höhepunkt des Festes war das überraschende Anstecken einer neu geschaffenen Vereinsnadel bei allen Mitgliedern durch Vorstandsmitglieder. Sie wird das Zusam-mengehörigkeitsgefühl weiter festigen und an ein denkwürdiges Festjahr erinnern.

Fr.-So., 15.-17.09.2017

Herbsttagung des AK Brandenburg/Preußen in Pillnitz, Teilnahme zweier Vereins-mitglieder, die vier interessante Vorträge gehört und vielfältig gute Kontakte gepflegt haben.

Freitag, 15. Sept. 2017

19:00 Uhr Vereinsabend, Gaststätte "Frohes Schaffen" - u.a. Ausgabe des Auktionskatalogs und Absicherung der praktisch-technischen Details zum Schauprägen

Montag, 4. Sept.2017

19:00 Uhr Vorstandssitzung: Vorbereitung der Auktion und weiterer Vereinsveran-staltungen des Jahres

27. August 2017

Jubiläumsdatum: 350 Jahre Zinnaer Münzkonvention: 27. August 1667 Treffen der Kurfürsten von Brandenburg und Sachsen im Kloster Zinna zwecks Abschluss des Zinnaer Münzvertrages mit Festlegung des Zinnaischen Münzfußes

350 Jahre Zinnaischer Münzfuß:

Der Reichsmünzfuß (9-Taler-Fuß) sollte für die Taler weiterhin gelten, doch  die kleineren Sorten (z. B. Pfennige, Groschen, 1/6 Taler) sollten künftig im 10 1/2 -Taler-Fuß geprägt werden. Nachi geringer Abwandlung trat dieser Währungsunion auch das Herzogtum Braunschweig-Lüneburg bei, so dass für einen größeren geschlossenen Raum im Reich (Nieder- und Obersachsen und Brandenburg) ein vorteilhaftes einheitliches Währungssystem gültig wurde (unter Beibehaltung z.B. eigener Münzbilder, Gestaltung und Namen der Stücke).

Freitag, 18. August 2017

Vereinsabend in der Gaststätte "Frohes Schaffen":

Auf die Vereinsparty am 23. September freuen sich bisher 30 Teilnehmer, die ihr Kommen zugesagt haben.

Das Projekt "Schauprägen am Heidebergturm Gröden" am 31. Oktober konnte abgesichert werden.

Dass eine vereinsinterne Auktion der besonderen Art ganztägig am Samstag, dem 21. Oktober stattfindet, wurde mitgeteilt und die Ausgabe des Auktionskatalogs beim Vereinsabend am 15. September zugesichert.

August 2017

Inzwischen ist in Nr. 14 der Zeitschrift PAPIER*GELD von Kai Lindman eine schöne Rezension unserer neuen Festschrift erschienen. Lesen Sie hier

Die Zeitschrift MÜNZEN & SAMMELN hat in ihrer September-Audgabe S. 18 auch einen Kurzbericht über unsere Festveranstaltung samt Ausstellung veröffentlicht. Diesen lesen Sie hier..

Freitag, 21. Juli 2017 - Vereinsabend in der Grillhütte in Grochwitz - 22 Mitglieder fanden kaum Platz im separaten Vereinszimmer.

Der Abend diente der Auswertung der verschiedenen Elemente unseres Jubiläums-festes, wenn am Ende auch noch Termin und Modalitäten für eine Vereinsparty diskutiert und festgelegt wurden (Sa., 23. Sept.). Denn diese können wir uns leisten, wie nun festgestellt wurde, und verdient haben wir sie uns allemal.

- Die Festschrift wurde von mehreren Seiten als gelungen bezeichnet und findet Zuspruch auch durch ihren Absatz, für den aber weiter zu sorgen ist.

- Die Festmedaille hat großes Lob von Fachleuten erhalten, und nur noch 3 Stück sind frei verfügbar. 37 haben also ihren Interessenten gefunden.

- Die Festveranstaltung wurde von den verschiedensten Teilnehmern als niveauvoll eingeschätzt, deren Äußerungen noch einmal reflektiert wurden. Außerdem wurden den Mitgliedern die Präsente, Gaben und Geschenke vorgestellt bzw. in Erinnerung gerufen.

- In Auswertung der Ausstellung ist folgendes festzustellen:

Die Beantwortung der Quiz-Frage 1 nach den ansprechendsten Objekten ergab, dass das Duplikat vom Frauenhorster Schatzfund, die Numisnautik und die Olympischen Reiterspiele die Besucher besonders beeindruckt haben. Erfreulich viele Betrachter haben auch die Rückseite vom Fragebogen für vielfältige positive "Gästebucheintragungen" genutzt, die alle verlesen wurden.

Die zum Rahmenprogramm der Ausstellung gehörende Tombola fand unter  Jung und Alt regen Zuspruch, so dass von den 400 Losen inzwischen nur noch 62 übrig sind (und 27 Preise dazu), welche beim nächsten öffentlichen Auftritt des Vereins angeboten werden sollen. Zu diesen eingenommenen 338 Euro kommen über 150 Euro aus dem Spendenballon, mit denen die Arbeit des Vereins Anerkennung fand. Mindestens ebenso erfreut zeigten sich die Mitglieder über reichlich Spenden von altem Geld (Scheine und Münzen) der verschiedensten Länder und Zeiten.

Aus den fast 400 Quiz-Blättern wurden folgende drei Gewinner eines schönen Preises gezogen: Silas Büschke aus der Anhalter Straße, Walter Keilholz aus der Magisterstraße und Detlef Schönbach aus Obergurig bei Bautzen.

- Unser Medaillenprojekt "500 Jahre / 50 Jahre" mit dem Schauprägen der Zinnmedaille anlässlich von Reformationsfestspiel und Kreis-Kirchentag kann ebenfalls als Erfolg eingeschätzt werden, denn insgesamt gibt es davon nun 291 Exemplare (198 + 52 + 31 + 8 + 2). Am 14./15.07. sind von uns außer den 50 Stück "St. Marien" für den Tourismuspunkt 34 bzw. 54 Medaillen geprägt worden.

Statt der kupfernen Medaillen für aktive Vereinsmitglieder sollte es aus "goldenem Anlass" diesmal Stücke aus Messing geben. Von denen konnte je ein Exemplar an 26 Mitglieder überreicht werden, die sich als Aussteller bzw. Aufsicht und durch Mitwirkung im Prägeteam verdient gemacht hatten. Außerdem wurde je eine Medaille in Messung zugesprochen als Dank und Anerkennung  für außerordentliche Unter-stützung durch Annette Arndt, Bibliotheksleiterin und Verantwortliche für die Galerie im Bürgerzentrum und durch Christian Poser, Mitarbeiter in der BücherKammer und Helfer in allen Druck-Angelegenheiten (Einladung, Festschrift, Plakate).

Die Option für das Schauprägen am Heidebergturm bei Gröden am 31. Oktober bleibt erhalten, die Position des Amtes Schradenland muss abgewartet werden.

Den Beitrag der RUNDSCHAU-Redakteurin zur Auflösung der Quiz-Frage 2 finden wir hier

Mittwoch, 19. Juli 2017 - die Auflösung vom Quiz (Frage 2) wurde in Angriff  genommen: 1062 Stück Zwei-Euro-Münzen fielen in der Sparkasse aus der großen Spardose in den Zählautomaten. Dieser Zahl am nächsten kommt mit geschätzten 1050 Stück Reinhard Tanneberger aus der Badstraße in Herzberg, dem wir am 23.07. 21,24 € überbringen konnten. Nur um 12 Stück hat er sich verschätzt. Der Zweit- Dritt- und Viertplatzierte gehen leider leer aus: Mit geschätzten 1075, 1077 bzw. 1078 Stück liegen Jonas Mix aus Falkenberg, Tobias Hauptvogel aus Berlin bzw. André Wille aus Herzberg um 13, 15 bzw. 16 Stück darüber.. Unsere Glückwünsche gelten allen vier Teilnehmern, schließlich haben sie mit 8 kg (Tanneberger), 9775 g, 9,15 kg bzw. 6,3 kg auch gute Schätzwerte beim Gewicht geliefert. Da eine Zwei-Euro-Münze ein Gewicht von 8,50 g haben muss, wäre eine Gewichtsangabe von 9027 g genau richtig gewesen.

Fr./Sa., 14./15. Juli 2017

Nachmittags Schauprägen der Jubiläumsmedaille auf Herzbergs Marktplatz

(Fr. 16 Uhr - 19 Uhr, Sa. 14 Uhr - 19 Uhr) als Begleitprogramm:

am Abend jeweils Reformationsfestspiel, Sa. ab 14 Uhr Kreis-Kirchentag

Den  Medaillenpass finden wir hier.

Vereinsfest - Fortsetzung

Die Informationen gemäß Zeitungsartikel finden wir hier.

Der unerwartete Aufreger -

siehe Zeitungsartikel!

 

Für Eifrige gibt es hier Anregungen.

Am 23. Juni 2017 traf die Nr. 7+8/2017 der Zeitschrift MÜNZEN & SAMMELN ein. Mit Freude konnten die Abonnenten unter den Vereinsmitgliedern feststellen, dass S.48 unter der Rubrik "Fachliteratur" bereits eine (sehr wohlwollende) Rezension unserer Festschrift zu lesen ist. Diese findet man hier.

Schon bevor die Festschrift am 6. Juni erschien, waren die Titelseite und das Inhaltsverzeichnis hier einsehbar.

Am 22. Juni 2017 ging nach siebentägiger Öffnung die Ausstellung zu Ende. 633 per Strichliste gezählte Besucher, darunter 16 Schulklassen, haben die Schau gesehen. Unerwartet großes Interesse hatten die zwei Quiz-Fragen hervorgerufen. Die Aussteller werden sich freuen, dass durch Frage 1 alle Objekte recht intensiv und gründlich betrachtet worden sind. Die Besucher können es kaum erwarten, dass die Frage 2 aufgelöst wird. Das soll recht bald hier, in der Rundschau und für alle Leser im nächsten Amtsblatt geschehen. Vom Rahmenprogramm wurde auch die Tombola gut angenommen. Außerdem bedankt sich der Verein bei den Spendern für die Füllung des Glasballons. Die Aufsicht führenden Vereinsmitglieder wurden durch manches Erlebnis, manche Begebenheit entschädigt für ihre Ausdauer und das verantwortliche, umsichtige Tun.

Den Gastgebern schließlich, also den Angestellten des Hauses, vom Hausmeister und der Reinigungskraft bis zur Leiterin der Bibliothek insbesondere gilt unser Dank für viel Verständnis, für Hilfsbereitschaft und Entgegenkommen.

Freitag, 16. Juni 2017 Festakt und Eröffnung der Ausstellung

Bevor Punkt 17 Uhr die festlichen Stunden im Saal des Bürgerzentrums begannen, hatten sich alle anwesenden Vereinsmitglieder zu einem Gruppenfoto aufgestellt. Bläser der Kreismusikschule Gebrüder Graun eröffneten mit einer Fanfare. Die folgende Stunde war gefüllt mit Grußworten, Gratulationen und Überreichung von Geschenken, gerichtet an den Verein und seinen Vorsitzenden. Die Worte und Gaben und der jeweilige Applaus der weit über 100 erschienenen Veranstaltungs-teilnehmer waren allesamt originell und so bewegend, dass kaum ein Vereinsmitglied ungerührt bleiben konnte. Der Kreiskämmerer,  der Bürgermeister, der AK-Vor-sitzende Br/Pr., der Präsident der SNG, der Direktor des Dresdener Münzkabinetts, ein Vorstandsmitglied der Frankfurter Numismatischen Gesellschaft, der Vereins-vorsitzende der Potsdamer Münzfreunde und Herzbergs Ehrenbürger aus Büdingen würdigten unser Tun über 50 Jahre und unser öffentliches Wirken. Die kreativen Geschenke gipfelten in der Uraufführung einer viertelstündigen Eigenkomposition auf dem Flügel von Christopher Lichtenstein, gewidmet unserem Verein in Form von 23 Variationen zum Lied "Taler, Taler, du musst wandern". Den hochqualifizierten Fachvortrag von Prof. Dr. Bernd Kluge haben wir als numismatisches Geschenk für den Verein empfunden. Doch auch der Festredner endete mit einer persönlichen Ehrung des Vereinsvorsitzenden, bevor diesem vom Verein gedankt wurde durch die Überreichung der Vereinsnadel in Gold.

Im eigenen Namen, aber vor allem namens des Vereins sagt Horst Gutsche hiermit danke, danke, danke.

Die folgende lockere Stunde "Gespräche, Imbiss, Getränke" wurde noch gewürzt, als uns Herzbergs Männerchor mit seinem Auftritt ein Ständchen brachte, bevor dann zur Besichtigung der Ausstellung eingeladen wurde. Der Vorsitzende wies zur Eröffnung auf die lange Tradition und Erfahrungen des Vereins im Ausstellungswesen hin, betonte die qualifierte Breitenarbeit, indem hier 18 Aussteller unter Federführung einer Arbeitsgruppe eine gelungene, sehenswerte Schau präsentieren, und er erläuterte auch Sinn und Zweck des Rahmenprogramms (Quiz und Tombola).

Am Samstag Vormittag folgte das Vortragsprogramm des Arbeitskreises, und am Abend fanden sich alle Numismatiker, also die AK-Mitglieder, Gäste aus Sachsen und anderswoher und die Herzberger Münzfreunde mit ihren Partnerinnen zu einem fröhlichen Abschluss im Blauhaus ein.

Unser Verein dankt für die zahlreiche Teilnahme an unserem Festwochenende, welches für Auswärtige am Sonntag auch noch zu Exkursionen gemäß dem Lutherpass genutzt worden ist.

Nebenbei: Am 16.06. haben 16 Besucher unsere Website aufgeschlagen und dabei 42 Seiten betrachtet!

Doch am 29.06. nach unserer Würdigung in der MünzenWoche gab es einen Rekord: Visitors: 32; Views: 59

Schöne Bilder vom Vereinsfest verdanken wir Carsten Hoffmann aus Doberlug-Kirchhain.

Freitag, 16. Juni 2017 Festveranstaltung "50 Jahre Herzberger Münzfreunde"

im Bürgerzentrum mit Festvortrag: Prof. Dr. Bernd Kluge: Von Karl dem Großen bis Richard Löwenherz. Geschichte und Geschichten um das Geld im Mittelalter

u. Eröffnung der Ausstellung

Fr.-So., 16.-18. Juni 2017 Numismatischer Arbeitskreis Brandenburg/Preußen,

Frühjahrstagung in Herzberg

16.-22. Juni 2017 große Ausstellung im Bürgerzentrum (Galerie)

Die Spur des Geldes (Teil 1)

eine qualitativ hochwertige ZDF-Produktion beginnend beim Lydierkönig Krösos, über die Bankhäuser der Lombardei im 14. Jh. bis hin zu heutigen Banken-Crashs.

... für alle, die zur regulären Sendezeit keine Gelegenheit hatten


Zum Film ...

"Kam der Dollar aus dem Erzgebirge?"

eine interessante und empfehlenswerte Fernsehproduktion des MDR gemeinsam mit ... (und P.G. würde hier vermutlich sagen) " ... unseren Kameraden aus dem Erzgebirge!".

 

Zum Film ...

 

"Schauprägen" (Video) siehe "Wir über uns"!

Aktuelle Termine

Fr., 20. Okt. 2017

19:00 Uhr Vereinsabend

Gaststätte "Frohes Schaffen"

Sa., 21. Okt. 2017

17. vereinsinterne Auktion

ganztägig unter Teilnahme einiger eingeladener Gäste 

31. Okt. 2017 Jubiläumstag "500 Jahre Reformation";

12 - 16 Uhr Schauprägen

der Reformationsmedaille

für das Schradenland

am Heidebergturm Gröden

Fr., 17. November 2017

Vereinsabend, Gaststätte "Frohes Schaffen"

Samstag, 18. November 2017

18:00 Uhr Skatturnier und Rommee-Abend, Schützenhaus 1407, Lindenstr. 30

Samstag, 16. Dez. 2017

Jahresabschluss des Festjahres - mit Partnerinnen

(19:00 Uhr "Frohes Schaffen")