Archiv 2017

Samstag, 14. Januar 2017

Jahreshauptversammlung der SNG in Dresden, Teilnahme des Vereinsvorsitzenden -

50 Einladungen zum Jubiläums-Fest und 5 Lutherpässe ist er reißend los geworden (einschließl. Nachbestellungen). Der Präsident der SNG hat sein Kommen zugesagt. Der Bautzener Verein will als Ganzes teilnehmen.

 Freitag, 20. Januar 2017

19:00 Uhr im Vereinslokal Mitgliederversammlung

20 Mitglieder haben den Rechenschaftsbericht für den Zeitraum 2013 - 2016 gehört und ihm zugestimmt, haben den bisherigen Vorstand und die Kassenprüfer wieder-gewählt und haben den Jahres-Termin-Kalender und weitere Vorhaben beraten und beschlossen.

Samstag, 28. Januar 2017

Colloquium "Mittelalternumismatik" in Halle; Volker, Immo und Horst nahmen teil. Wir trafen viele gute Bekannte, verteilten über 20 unserer Einladungen zum Fest, fanden nebenbei auch etwas für unsere eigenen Sammlungen und hörten vor allem vier interessante Vorträge. Haften geblieben ist ein Zitat eines Numismatikers Eggert etwa so: Wenn Brakteaten lachen könnten, sie würden sich totlachen, wenn sie hörten, was Numismatiker heute von ihnen erzählen.

Samstag, 4. Februar 2017

Sieben Vereinsmitglieder besuchten die WORLD MONEY FAIR in Berlin.

Louise-Medaille

Am 7. Februar erschien die Porzellan-Medaille von Olaf Stoy auf den 200. Geburts-

tag der am 27.06.1817 in Herzberg geborenen Schriftstellerin Louise von Francois. Anfragen beim Verein und Bestellungen sind erwünscht.

Freitag, 10. Februar 2017

19:00 Uhr Vereinsabend (Frohes Schaffen): Schwerpunkt weitere Vorbereitung des Vereinsfestes (Ausstellung, Festschrift, Festmedaille)

Ein Entwurf für die Prägemedaille konnte noch nicht verabschiedet werden. Dieser Punkt wird auf den 24. März vertagt.

Freitag, 17. Februar 2017

Kulturjahreseröffnung des Landkreises EE mit Verleihung der Kulturpreise für 2016, Beginn 18:00 Uhr im Festsaal von Gut Saathain

Auf Einladung nahmen 10 Vereinsmitglieder teil.

Der Stellvertretende Vereinsvorsitzende Ulf Lehmann (linkes Bild, unten Mitte) wurde für seine umfangreichen und vielfältigen Leistungen in verschiedenen Formen (Geschichtsforschung, Publikationen,  Vorträge) mit dem "Preis für Heimat-geschichte" ausgezeichnet. Wir gratulieren herzlich und freuen uns mit ihm. Er erhielt von allen Geehrten vom Auditorium den längsten und stürmischsten Beifall (nach dem Gitarrenkünstler Eberhard Klunker). Die Tageszeitung LAUSITZER RUNDSCHAU zitierte schon am folgenden Morgen aus der Laudatio.

Der Verein (Vorsitzender rechtes Bild, Mitte) erhielt im Rahmen der Vergabe von Bewilligungen durch die Sparkassenstiftung für unsere Vorhaben im Jubiläums-Festjahr Fördermittel in einer hohen dreistelligen Summe. Wir sagen Dank!

Freitag, 24. März 2017

19:00 Uhr Vereinsabend (Frohes Schaffen); Schwerpunkt weitere Vorbereitung des Vereinsfestes (Medaillen, Ausstellung, Festschrift)

Ergebnisse: 26 Mitglieder (von 34) haben bedeutsame Beschlüsse gefasst:

1) Statt der Güttler-Medaille auf unser Jubiläumsfest (aus Zeitgründen musste Peter Güttler absagen) wird es eine weiße Porzellanmedaille von Olaf Stoy geben. Einer seiner Entwürfe wurde mit geänderter Umschrift bestätigt.

2) Inzwischen hatte eine ganze Reihe von Vereinsfreunden Entwürfe für unsere Prägemedaille eingereicht. Nach zähem Ringen wurde auf demokratische Weise auch ein Entwurf favorisiert. Mehrere Mitglieder sind nun berechtigt stolz, dass Ideen und Elemente ihres Etwurfs verwendet worden sind. Bei Firma Simm kann jetzt eine Reinzeichnung in Auftrag gegeben werden, die nur noch einmal den Protagonisten vorzulegen ist.

Ein weiteres Ausstellungsobjekt ist vorgestellt worden. Weitere Einzelheiten zur Ausstellung wurden beraten.

Die Festschrift in der ersten (fast) kompletten Fassung wurde zur Korrekturlesung vorgelegt.

Am Ende gab es eine Überraschung: Ankündigung einer Blitz-Auktion im April

Mittwoch, 29. März 2017

Heute ist der Auftrag an Olaf Stoy aus Rabenau / Freital erteilt worden, auf das Vereinsjubiläum eine weiße Porzellanmedaille zu schaffen gemäß seinem

"Entwurf 7" (Peter-Götz Güttler hatte wegen Arbeitsüberlastung absagen müssen.)

Der Durchmesser beträgt 11 cm. Die Auflagenhöhe ist auf 40 Stück festgesetzt.

Dienstag, 4. April 2017

Heute konnte auch der Auftrag zum Stempelschnitt für unsere diesjährige Präge-medaille an Firma Simm erteilt werden. Den entsprechenden Entwurf finden wir hier.

Samstag, 8. April 2017

Tagung des Arbeitskreises Sächsische Münzkunde im Hans-Nadler-Saal des Residenzschlosses von Dresden. H. u. G. Gutsche unter den ca. 50 Teilnehmern erlebten wieder eine eindrucksvolle Vortragsveranstaltung. Die Darbietung  von Judenkopfabbildungen auf meißnisch-sächsischen Münzen durch Holger Mehner wird den Zuhörern womöglich so wie uns besonders in Erinnerung bleiben. Die Pausen dienten der Pflege zwischenmenschlicher Beziehungen, welche beim Ausklang im Kunst-Cafe Antik von 17 Mitgliedern und Freunden durch vielfältige individuelle Gespräche fortgesetzt wurde.

Freitag, 21. April 2017

Vereinsabend "Frohes Schaffen" ("Blitzauktion", Medaillenbestellungen, vielfältige Vorbereitung des Jubiläumsfestes)

Fr.-So., 28.-30. April 2017

25. Mitteldeutsches und 14. Deutsches Münzsammlertreffen in Erfurt;

Aus dem Verein nahmen Jörg, Barbara, Maximilian, Gisela und Horst teil und erlebten eine rundherum sehr gut gelungene Veranstaltung (organisiert durch die Gesellschaft für Thüringer Münz- und Medaillrnkunde e.V., namentlich durch die Familie Höhn). Kaum etwas lässt sich noch besonders positiv hervorheben: weder die gewählten altehrwürdigen repräsentativen Gebäude für die Zusammenkünfte, die 11 gehaltvollen Vorträgen zu Erfurt und zum Reformationsjubiläum noch das gute Timing, die großzügige kulinarische Versorgung in den Pausen und zu den Mahlzeiten, die Stadtführungen und Museumsbesuche, die Möglichkeit zu vielen individuellen Gesprächen. Eine Rekordbeteiligung von 180 oder mehr Personen war der Lohn für die Mühe.

Wir haben weitere Interessenten an unserem Jubiläumsfest gewinnen können, und die SNG hat bereits eingeladen zum 26. MMT am 27.-29.04.2018 nach Pöhla/Schwarzenberg (z. T. unter Tage!).

Donnerstag, 4. Mai 2017

Heute trafen die Muster unserer neuen Prägemedaille von Fa. Simm ein, so dass die Abbildung zurecht kam für die Festschrift, welche damit inzwischen in den Druck gehen konnte. Außerdem wird die Medaille mit den anderen Elementen unseres Jubiläumsfestes zusammen (Festschrift, Ausstellung, Porzellanmedaille, Festakt, Fachtagung) ab sofort in den Zeitungen und auf Plakaten beworben, und die Bestellmöglichkeit für Exemplare in Edelmetallen sind gegeben beim Verein und im Tourismuspunkt der Seitenkapelle von St. Marien.

Di., 09.05. / Mo., 15.05. Vorstandssitzung in zwei Teilen - das umfangreiche Protokoll mit Ergebnissen, Beschlüssen, Arbeitsaufträgen und offenen Problem ist den Vereinsmitgliedern im Vereinsabend am Fr., 19.05. schriftlich unterbreitet worden.

Samstag, 20. Mai 2017

18:00 Uhr Skatturnier und Rommee-Abend, Schützenhaus 1407, Lindenstr. 30

Ein Skatspieler war im Urlaub, einer hatte keine Zeit, einer fehlte aus Krankheits-, zwei aus anderen Gründen - so fanden sich nur 7 Skat- und drei Rommeefreunde ein. Das Preisgeld erspielten sich Uli, Jörg und Roland mit jeweils weit über 1000 Punkten auf den Plätzen 1 bis 3, während sich Horst, Ingeborg, Christian und Robin mit jeweils über 700 Punkten dicht gedrängt in der zweiten Gruppe platzierten. Auch Renate, Immo und Gisela hatten beim Rommee ihren Spaß, und alle zusammen waren wir auch über die gute Bewirtung durch das Ehepaar Wilknitz des Lobes voll.

Offizieller Erscheinungstag unserer Festschrift ist der 6. Juni, doch bereits am 23. Mai wurden die 300 Exemplare aus der Druckerei angeliefert. Ulf Lehmann (li.), der namentliche Herausgeber, und Horst Gutsche, der Vereinsvorsitzende, freuen sich über rund 200 Kilogramm an schöner neuer Literatur. Uns gefällt das Buch - es scheint uns gelungen. Und was werden die Leser sagen?

Schon bevor die Festschrift am 6. Juni erschien, waren die Titelseite und das Inhaltsverzeichnis hier einsehbar.

Dienstag, 6. Juni 2017 Festschrift - Präsentation

19:00 Uhr Seitenkapelle St. Marien

Mehr als 40 Anwesende, unter ihnen 11 Vereinsmitglieder, haben entweder mit einem Freiexemplar den Dank entgegengenommen als Autor bzw. Sponsor und Förderer, oder sie sind in überwiegend kurzweiligen Ausführungen neugierig gemacht worden auf den Inhalt des Buches. Der Dank des Vereins für ein gelungenes Werk soll aber hier noch einmal öffentlich gemacht werden mit der Feststellung: 

Ist es nicht eine ideale Konstellation, dass Herausgeber und Verlegerin zu einer Familie gehören und auch der unverzichtbare wichtige Praktiker, der für Satz und Lay-out verantwortliche Dritte im Bunde, mit ihnen zusammen unter demselben Dach arbeitet! Habt also Dank, Ulf, Stephanie und Christian!

 

Fotos: Stephanie Kammer; (1) Clara Tumovec eröffnet musikalisch, (2) H.G. begrüßt und verkündet stolz "Band II" ist da, (3) Herausgeber Ulf Lehmann macht kurzweilig auf den Inhalt neugierig, (4) Förderer freuen sich schon über das Freiexemplar, (5) fröhlicher Ausklang unter guten Bekannten.

Mai 2017

Nachdem die Schüler-AG aus organisatorischen Gründen im Juli 2016 ihr Ende gefunden hatte, nehmen wir einen neuen Anlauf, indem wir Schulklassen aus allen vier Herzberger Schulen zur geführten Besichtigung unserer Ausstellung im Bürgerzentrum einladen. Die Eintragungen in eine umlaufende Liste zeigen  großes Interesse an unserer Idee, denn bis zum 24. Mai hatten sich 25 Klassen eingetragen. Zusätzliche Reize wurden geschaffen durch ein zu veranstaltendes Quiz und eine Tombola. Den Brief an die Schulleitungen und Lehrkörper finden wir hier.

 

 Rahmenprogramm

zur Ausstellung der Münzfreunde

 

Die Schau der 25 Ausstellungsthemen in den sechs Räumen der Galerie im Bürger-zentrum ist für alle Besucher am Samstag, 17. Juni und Sonntag, 18. Juni jeweils ab 9 Uhr geöffnet, nachdem bereits am Freitag geladene auswärtige Münzfreunde, Ehrengäste und die Presse und weitere Medien begrüßt und betreut worden sind.

Weit mehr als 600 Besucher sind schon deshalb zu erwarten, weil sich von Montag 19.06. bis Donnerstag 22.06. vormittags 25 angemeldete Schulklassen „die Klinke in die Hand geben“ werden. Insbesondere für die Schüler ist eine Tombola vorbereitet. Aus 400 Losen für je 1 Euro sind 200 Gewinne garantiert, zu denen je eine Handvoll interessanter Münzen oder je ein kleines Bündel von Geldscheinen und andere numismatische Artikel gehören.

Alle Besucher haben außerdem die Möglichkeit, an einem Quiz teilzunehmen, bei welchem eine Schätzfrage gestellt wird und eine einfache Meinungsäußerung zur Ausstellung möglich ist. Eine doppelte Gewinnchance ist der Lohn für die kleine Mühe.

Selbstverständlich findet während der Ausstellung der Verkauf der bestellten Medaillen und der neuen Festschrift statt, aber gleiche Stücke sind auch frei verkäuflich zu haben.

Dank Entgegenkommen der Stadtverwaltung, speziell der Bibliotheksleiterin, ist die Ausstellung an allen vier Werktagen ab 8 Uhr und an allen sechs Tagen durchgehend bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Über kleine Spenden freut sich der Verein dennoch. Dazu gehört auch längst ungültiges Geld, ob es sich um deutsche oder ausländische Münzen und Scheine handelt, welche zur weiteren Förderung unserer Jugendarbeit willkommen sind.

Auf viele Besucher freuen sich die 18 Aussteller und im Namen des gesamten Vereins dessen Vorsitzender Horst Gutsche.

Seit Mittwoch, 7. Juni läuft der Aufbau der Ausstellung.

Dienstag, 13. Juni 2017 Abholung der Jubiläums-Medaillen in Porzellan (und der Louise-Medaillen) beim Künstler Olaf Stoy in seiner Galerie in Freital - das "Festtagsfieber  " steigt.

Donnerstag, 15. Juni 2017 Feinaufbau der Ausstellung - er ging dank gründlicher Vorbereitung und Mitwirkung vieler Kräfte problemlos vonstatten - und nun freuen sich die Aussteller und der Verein als Ganzes nicht nur auf viele Besucher sondern insgesamt auf ein schönes Geburtstagsfest.

Freitag, 16. Juni 2017 Festveranstaltung "50 Jahre Herzberger Münzfreunde"

im Bürgerzentrum mit Festvortrag: Prof. Dr. Bernd Kluge: Von Karl dem Großen bis Richard Löwenherz. Geschichte und Geschichten um das Geld im Mittelalter

u. Eröffnung der Ausstellung

Fr.-So., 16.-18. Juni 2017 Numismatischer Arbeitskreis Brandenburg/Preußen,

Frühjahrstagung in Herzberg

16.-22. Juni 2017 große Ausstellung im Bürgerzentrum (Galerie)

Schöne Bilder vom Vereinsfest verdanken wir Carsten Hoffmann aus Doberlug-Kirchhain.

Freitag, 16. Juni 2017 Festakt und Eröffnung der Ausstellung

Bevor Punkt 17 Uhr die festlichen Stunden im Saal des Bürgerzentrums begannen, hatten sich alle anwesenden Vereinsmitglieder zu einem Gruppenfoto aufgestellt. Bläser der Kreismusikschule Gebrüder Graun eröffneten mit einer Fanfare. Die folgende Stunde war gefüllt mit Grußworten, Gratulationen und Überreichung von Geschenken, gerichtet an den Verein und seinen Vorsitzenden. Die Worte und Gaben und der jeweilige Applaus der weit über 100 erschienenen Veranstaltungs-teilnehmer waren allesamt originell und so bewegend, dass kaum ein Vereinsmitglied ungerührt bleiben konnte. Der Kreiskämmerer,  der Bürgermeister, der AK-Vor-sitzende Br/Pr., der Präsident der SNG, der Direktor des Dresdener Münzkabinetts, ein Vorstandsmitglied der Frankfurter Numismatischen Gesellschaft, der Vereins-vorsitzende der Potsdamer Münzfreunde und Herzbergs Ehrenbürger aus Büdingen würdigten unser Tun über 50 Jahre und unser öffentliches Wirken. Die kreativen Geschenke gipfelten in der Uraufführung einer viertelstündigen Eigenkomposition auf dem Flügel von Christopher Lichtenstein, gewidmet unserem Verein in Form von 23 Variationen zum Lied "Taler, Taler, du musst wandern". Den hochqualifizierten Fachvortrag von Prof. Dr. Bernd Kluge haben wir als numismatisches Geschenk für den Verein empfunden. Doch auch der Festredner endete mit einer persönlichen Ehrung des Vereinsvorsitzenden, bevor diesem vom Verein gedankt wurde durch die Überreichung der Vereinsnadel in Gold.

Im eigenen Namen, aber vor allem namens des Vereins sagt Horst Gutsche hiermit danke, danke, danke.

Die folgende lockere Stunde "Gespräche, Imbiss, Getränke" wurde noch gewürzt, als uns Herzbergs Männerchor mit seinem Auftritt ein Ständchen brachte, bevor dann zur Besichtigung der Ausstellung eingeladen wurde. Der Vorsitzende wies zur Eröffnung auf die lange Tradition und Erfahrungen des Vereins im Ausstellungswesen hin, betonte die qualifizierte Breitenarbeit, indem hier 18 Aussteller unter Feder-führung einer Arbeitsgruppe eine gelungene, sehenswerte Schau präsentieren, und er erläuterte auch Sinn und Zweck des Rahmenprogramms (Quiz und Tombola).

Am Samstag Vormittag folgte das Vortragsprogramm des Arbeitskreises, und am Abend fanden sich alle Numismatiker, also die AK-Mitglieder, Gäste aus Sachsen und anderswoher und die Herzberger Münzfreunde mit ihren Partnerinnen zu einem fröhlichen Abschluss im Blauhaus ein.

Unser Verein dankt für die zahlreiche Teilnahme an unserem Festwochenende, welches für Auswärtige am Sonntag auch noch zu Exkursionen gemäß dem Lutherpass genutzt worden ist.

Nebenbei: Am 16.06. haben 16 Besucher unsere Website aufgeschlagen und dabei 42 Seiten betrachtet!

Doch am 29.06. nach unserer Würdigung in der MünzenWoche gab es einen Rekord: Visitors: 32; Views: 59

Am 22. Juni 2017 ging nach siebentägiger Öffnung die Ausstellung zu Ende. 633 per Strichliste gezählte Besucher, darunter 16 Schulklassen, haben die Schau gesehen. Unerwartet großes Interesse hatten die zwei Quiz-Fragen hervorgerufen. Die Aussteller werden sich freuen, dass durch Frage 1 alle Objekte recht intensiv und gründlich betrachtet worden sind. Die Besucher können es kaum erwarten, dass die Frage 2 aufgelöst wird. Das soll recht bald hier, in der Rundschau und für alle Leser im nächsten Amtsblatt geschehen. Vom Rahmenprogramm wurde auch die Tombola gut angenommen. Außerdem bedankt sich der Verein bei den Spendern für die Füllung des Glasballons. Die Aufsicht führenden Vereinsmitglieder wurden durch manches Erlebnis, manche Begebenheit entschädigt für ihre Ausdauer und das verantwortliche, umsichtige Tun.

Den Gastgebern schließlich, also den Angestellten des Hauses, vom Hausmeister und der Reinigungskraft bis zur Leiterin der Bibliothek insbesondere gilt unser Dank für viel Verständnis, für Hilfsbereitschaft und Entgegenkommen.

Am 23. Juni 2017 traf die Nr. 7+8/2017 der Zeitschrift MÜNZEN & SAMMELN ein. Mit Freude konnten die Abonnenten unter den Vereinsmitgliedern feststellen, dass S.48 unter der Rubrik "Fachliteratur" bereits eine (sehr wohlwollende) Rezension unserer Festschrift zu lesen ist. Diese findet man hier.

Der unerwartete Aufreger -

siehe Zeitungsartikel!

 

Für Eifrige gibt es hier Anregungen.

Vereinsfest - Fortsetzung

Die Informationen gemäß Zeitungsartikel finden wir hier.

Fr./Sa., 14./15. Juli 2017

Nachmittags Schauprägen der Jubiläumsmedaille auf Herzbergs Marktplatz

Den  Medaillenpass finden wir hier.

Fr./Sa., 14./15. Juli 2017

Nachmittags Schauprägen der Jubiläumsmedaille auf Herzbergs Marktplatz

(Fr. 16 Uhr - 19 Uhr, Sa. 14 Uhr - 19 Uhr) als Begleitprogramm:

am Abend jeweils Reformationsfestspiel, Sa. ab 14 Uhr Kreis-Kirchentag

Mittwoch, 19. Juli 2017 - die Auflösung vom Quiz (Frage 2) wurde in Angriff  genommen: 1062 Stück Zwei-Euro-Münzen fielen in der Sparkasse aus der großen Spardose in den Zählautomaten. Dieser Zahl am nächsten kommt mit geschätzten 1050 Stück Reinhard Tanneberger aus der Badstraße in Herzberg, dem wir am 23.07. 21,24 € überbringen konnten. Nur um 12 Stück hat er sich verschätzt. Der Zweit- Dritt- und Viertplatzierte gehen leider leer aus: Mit geschätzten 1075, 1077 bzw. 1078 Stück liegen Jonas Mix aus Falkenberg, Tobias Hauptvogel aus Berlin bzw. André Wille aus Herzberg um 13, 15 bzw. 16 Stück darüber.. Unsere Glückwünsche gelten allen vier Teilnehmern, schließlich haben sie mit 8 kg (Tanneberger), 9775 g, 9,15 kg bzw. 6,3 kg auch gute Schätzwerte beim Gewicht geliefert. Da eine Zwei-Euro-Münze ein Gewicht von 8,50 g haben muss, wäre eine Gewichtsangabe von 9027 g genau richtig gewesen.

Freitag, 21. Juli 2017 - Vereinsabend in der Grillhütte in Grochwitz - 22 Mitglieder fanden kaum Platz im separaten Vereinszimmer.

Der Abend diente der Auswertung der verschiedenen Elemente unseres Jubiläumsfestes, wenn am Ende auch noch Termin und Modalitäten für eine Vereinsparty diskutiert und festgelegt wurden (Sa., 23. Sept.). Denn diese können wir uns leisten, wie nun festgestellt wurde, und verdient haben wir sie uns allemal.

- Die Festschrift wurde von mehreren Seiten als gelungen bezeichnet und findet Zuspruch auch durch ihren Absatz, für den aber weiter zu sorgen ist.

- Die Festmedaille hat großes Lob von Fachleuten erhalten, und nur noch 3 Stück sind frei verfügbar. 37 haben also ihren Interessenten gefunden.

- Die Festveranstaltung wurde von den verschiedensten Teilnehmern als niveauvoll eingeschätzt, deren Äußerungen noch einmal reflektiert wurden. Außerdem wurden den Mitgliedern die Präsente, Gaben und Geschenke vorgestellt bzw. in Erinnerung gerufen.

- In Auswertung der Ausstellung ist folgendes festzustellen:

Die Beantwortung der Quiz-Frage 1 nach den ansprechendsten Objekten ergab, dass das Duplikat vom Frauenhorster Schatzfund, die Numisnautik und die Olympischen Reiterspiele die Besucher besonders beeindruckt haben. Erfreulich viele Betrachter haben auch die Rückseite vom Fragebogen für vielfältige positive "Gästebucheintragungen" genutzt, die alle verlesen wurden.

Die zum Rahmenprogramm der Ausstellung gehörende Tombola fand unter  Jung und Alt regen Zuspruch, so dass von den 400 Losen inzwischen nur noch 62 übrig sind (und 27 Preise dazu), welche beim nächsten öffentlichen Auftritt des Vereins angeboten werden sollen. Zu diesen eingenommenen 338 Euro kommen über 150 Euro aus dem Spendenballon, mit denen die Arbeit des Vereins Anerkennung fand. Mindestens ebenso erfreut zeigten sich die Mitglieder über reichlich Spenden von altem Geld (Scheine und Münzen) der verschiedensten Länder und Zeiten.

Aus den fast 400 Quiz-Blättern wurden folgende drei Gewinner eines schönen Preises gezogen: Silas Büschke aus der Anhalter Straße, Walter Keilholz aus der Magisterstraße und Detlef Schönbach aus Obergurig bei Bautzen.

- Unser Medaillenprojekt "500 Jahre / 50 Jahre" mit dem Schauprägen der Zinnmedaille anlässlich von Reformationsfestspiel und Kreis-Kirchentag kann ebenfalls als Erfolg eingeschätzt werden, denn insgesamt gibt es davon nun 291 Exemplare (198 + 52 + 31 + 8 + 2). Am 14./15.07. sind von uns außer den 50 Stück "St. Marien" für den Tourismuspunkt 34 bzw. 54 Medaillen geprägt worden.

Statt der kupfernen Medaillen für aktive Vereinsmitglieder sollte es aus "goldenem Anlass" diesmal Stücke aus Messing geben. Von denen konnte je ein Exemplar an 26 Mitglieder überreicht werden, die sich als Aussteller bzw. Aufsicht und durch Mitwirkung im Prägeteam verdient gemacht hatten. Außerdem wurde je eine Medaille in Messung zugesprochen als Dank und Anerkennung  für außerordentliche Unter-stützung durch Annette Arndt, Bibliotheksleiterin und Verantwortliche für die Galerie im Bürgerzentrum und durch Christian Poser, Mitarbeiter in der BücherKammer und Helfer in allen Druck-Angelegenheiten (Einladung, Festschrift, Plakate).

Die Option für das Schauprägen am Heidebergturm bei Gröden am 31. Oktober bleibt erhalten, die Position des Amtes Schradenland muss abgewartet werden.

Den Beitrag der RUNDSCHAU-Redakteurin zur Auflösung der Quiz-Frage 2 finden wir hier

August 2017

Inzwischen ist in Nr. 14 der Zeitschrift PAPIER*GELD von Kai Lindman eine schöne Rezension unserer neuen Festschrift erschienen. Lesen Sie hier

Die Zeitschrift MÜNZEN & SAMMELN hat in ihrer September-Audgabe S. 18 auch einen Kurzbericht über unsere Festveranstaltung samt Ausstellung veröffentlicht. Diesen lesen Sie hier..

Freitag, 18. August 2017

Vereinsabend in der Gaststätte "Frohes Schaffen":

Auf die Vereinsparty am 23. September freuen sich bisher 30 Teilnehmer, die ihr Kommen zugesagt haben.

Das Projekt "Schauprägen am Heidebergturm Gröden" am 31. Oktober konnte abgesichert werden.

Dass eine vereinsinterne Auktion der besonderen Art ganztägig am Samstag, dem 21. Oktober stattfindet, wurde mitgeteilt und die Ausgabe des Auktionskatalogs beim Vereinsabend am 15. September zugesichert.

27. August 2017

Jubiläumsdatum: 350 Jahre Zinnaer Münzkonvention: 27. August 1667 Treffen der Kurfürsten von Brandenburg und Sachsen im Kloster Zinna zwecks Abschluss des Zinnaer Münzvertrages mit Festlegung des Zinnaischen Münzfußes

350 Jahre Zinnaischer Münzfuß:

Der Reichsmünzfuß (9-Taler-Fuß) sollte für die Taler weiterhin gelten, doch  die kleineren Sorten (z. B. Pfennige, Groschen, 1/6 Taler) sollten künftig im 10 1/2 -Taler-Fuß geprägt werden. Nachi geringer Abwandlung trat dieser Währungsunion auch das Herzogtum Braunschweig-Lüneburg bei, so dass für einen größeren geschlossenen Raum im Reich (Nieder- und Obersachsen und Brandenburg) ein vorteilhaftes einheitliches Währungssystem gültig wurde (unter Beibehaltung z.B. eigener Münzbilder, Gestaltung und Namen der Stücke).

Montag, 4. Sept.2017

19:00 Uhr Vorstandssitzung: Vorbereitung der Auktion und weiterer Vereinsveran-staltungen des Jahres

Freitag, 15. Sept. 2017

19:00 Uhr Vereinsabend, Gaststätte "Frohes Schaffen" - u.a. Ausgabe des Auktionskatalogs und Absicherung der praktisch-technischen Details zum Schauprägen

Fr.-So., 15.-17.09.2017

Herbsttagung des AK Brandenburg/Preußen in Pillnitz, Teilnahme von Horst und Gisela Gutsche, die vier interessante Vorträge gehört und vielfältig gute Kontakte gepflegt haben.

Sa., 23. Sept. 2017

Vereinsparty bei Hollmig, Herzberg, Grochwitzer Straße (Ecke Leipziger Straße) -

40 Freunde des Vereins - Mitglieder und Angehörige - haben einen stimmungsvollen Abend verbracht bei leckerem Essen und edlen Getränken, bei einem anspruchsvollen numismatischen Quiz und bei vielfältigen fröhlichen Gesprächen. Höhepunkt des Festes war das überraschende Anstecken einer neu geschaffenen Vereinsnadel bei allen Mitgliedern durch Vorstandsmitglieder. Sie wird das Zusam-mengehörigkeitsgefühl weiter festigen und an ein denkwürdiges Festjahr erinnern.

Aktuelle Termine

Samstag, 16. Dez. 2017

Jahresabschluss des Festjahres - mit Partnerinnen

(19:00 Uhr "Frohes Schaffen")

Freitag, 19. Januar 2018

19:00 Uhr Vereinslokal "Frohes Schaffen"

Mitgliederversammlung

mit Vorstands-Neuwahl

 

Nützliche Links