Samstag, 13. Dezember 2014

Stimmungsvoller Jahres-Abschluss-Abend bei großer Beteiligung (19 Mitglieder, insgesamt 30 Personen)

Und dabei spielte "Accord B" eine nicht ganz unerhebliche Rolle. Ich glaube, dass ich im Namen aller Teilnehmer sprechen darf, wenn ich unsere Weihnachtsfeier in der "Gurke" an dieser Stelle einfach als einen gelungenen Abend bezeichne. Der Verzicht auf Päckchen, Präsente und die beliebten "Verzehrbons" der vergangenen Jahre wurde durch den belebten Tanzboden doch mehr als ausgeglichen.

S.T.

9. Dezember 2014

Die beiden Unterrichtsstunden vor den Klassen 6a und 6b der Herzberger Elsterlandgrundschule, gehalten durch den Vereinsvorsitzenden zum Thema Geldgeschichte mit anschließender Verteilung von Münzspenden aus dem Verein (44 mal 30 Stück) sind sowohl bei den Schülern und ihren Eltern als auch beim Schulpersonal auf großes Interesse und Zustimmung gestoßen, so dass eine Fortsetzung der Thematik im Januar mit anschließender Etablierung einer "Arbeitsgemeinschaft Numismatik" in Aussicht steht.

25. November 2014

Im Heimatkalender 2015 für die Region Herzberg (Verlag BücherKammer)

erschien unser Beitrag "Wir sind dabei" - Die trotzigen Herzberger Münzfreunde bei dem kulturellen Großereignis (S. 42-47)

21. November 2014

Beim monatlichen Vereinsabend wurde zunächst die Auktion ausgewertet. Nach Verlesen des Abschlussberichtes wurde dieser zur Diskussion gestellt. Es gab lediglich mehrere allgemein zustimmende Äußerungen.

Dann wurde den Mitgliedern das "Projekt Nachwuchsgewinnung" erläutert. Hierzu gab es konkrete Verbesserungsvorschläge und spontane Münzspenden, was beides für den Start des Unternehmens als Ermunterung zu werten ist.

Im dritten TOP wurden aktuelle und für die Zukunft bedeutende Themen unterbreitet, die in der Vorstandssitzung behandelt worden waren (Protokoll!).

In einer Vorabstimmung wurde als Exkursionsziel für 2015 Josefs Waldhaus favorisiert. Zuletzt baten Gäste, die uns über das Internet gefunden hatten, um die Bewertung ihrer Münzsammlung, wozu sich ein Mitglied in gründlicher Weise bereit erklärt hat.

Am Ende blieb aber wieder genügend Zeit für individuelle Gespräche und mehr.

9. November 2014

Auf Einladung nahmen Immo, Uwe, Horst und Gisela an der zweiteiligen Auktion der Potsdamer Münzfreunde in deren Vereinsraum in Potsdam mit anschließendem Tausch  teil. Wenn das Angebot auch nicht "berauschend" war - wir kamen mit Neuerwerbungen (Münzen und Literatur) heim und haben auch interessante Vergleiche zu unserer Vereinstätigkeit ziehen können.

Das Jubiläum "25 Jahre Mauerfall" konnte danach am Abend jeder auf seine Weise zu Hause begehen.

2. November 2014

Ende der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung im Schloss Doberlug mit einer Abschlussveranstaltung. Zu hoffen ist, dass der überwiegende Teil der 96.118 Besucher auch den Frauenhorster Münzschatz betrachtet hat.

31. Oktober - 2. November 2014

Horst und Gisela Gutsche nahmen mit etwa 40 Gleichgesinnten an der Herbsttagung vom numismatischen Arbeitskreis Brandenburg / Preußen teil. Dort hörten wir am Samstag im prachtvollen Ständehaus drei interessante Vorträge, die auch für die hiesige Vereinstätigkeit von Nutzen sein können. In zwei eindrucksvollen Führungen am Samstag und Sonntag durch Dom und Museum des Schlosses (Bild) vertieften wir auch Geschichtskenntnisse ab früher deutscher Zeit um König Heinrich I. bis in die Zeit nach dem Wiener Kongress, in dessen Folge Herzberg innerhalb der preußischen Provinz Sachsen zum Regierungsbezirk Merseburg gehörte. Auch das gesellige Beisammensein hat die drei Tage zum schönen Erlebnis werden lassen, für das wir den verantwortlichen Organisatoren Dank sagen. 

29. Oktober 2014

An diesem Mittwoch hat der Vorstand getagt (18:30 Uhr - 22:15 Uhr), eine Reihe von Themen besprochen und wichtige Beschlüsse gefasst und Festlegungen getroffen. Das betraf den Rest des Jahres, die Webseite, viele Schwerpunkte des kommenden Jahres und die absehbaren Eckpunkte der Jahre 2016 und 2017. (Vereinsmitglieder können im ausführlichen Protokoll nachlesen.)

17. Oktober 2014

Vierzehnte vereinsinterne Auktion: 225 Lose: Münzen ab Mittelalter (Bild), auch deutsche Nebengebiete, Notgeldmünzen und Ausland; Medaillen; Geldscheine; Literatur; Zubehör und Sonstiges. Es gab spannende Bietergefechte, relativ weniges Rücklose (45 gleich 20 %), also Zufriedenheit bei den 13 Einlieferern ebenso wie bei den 25 Bietern. Dank der umsichtigen und gewissenhaften Arbeit der geübten Helferinnen verlief die Abwicklung reibungslos, und alle Teilnehmer hatten ihre Freude. - Bildbericht vom Geschehen (Fotos Carsten Hoffmann)

Foto Stephanie Kammer
Foto Stephanie Kammer

Die Herzberger Münzfreunde bereiten mehrere neue Medaillenprojekte vor.

In zwei von ihnen ist Dr. Bardia Khadjavi-Gontard=Stechau (rechts im Bild) auf verschiedene Art involviert. Auf seine Ein-ladung hin besuchten ihn deshalb zwei Vor-standsmitglieder am 13. Oktober 2014 im Stechauer Schloss. Dank seiner Fürsprache und vielfältiger Verbindungen ist eines der Projekte inzwischen schon auf einem guten Wege.

Antoine Bovy (1795-1877) schuf die Medaille auf Franz Liszt.
Antoine Bovy (1795-1877) schuf die Medaille auf Franz Liszt.

12. Oktober 2014

Jörg, Immo und Horst fanden wenigstens am Sonntag noch Zeit zu einem Besuch der Numismata in Berlin. Keiner von uns kam mit leeren Händen zurück, ob er nun ein Stück für die Sammlung gefunden oder nur Sammlerzubehör erworben hatte. Freude kommt auch auf, wenn man in einer der vielen Kramkisten eine Medaille eines namhaften Künstlers auf einen berühmten Komponisten aus dem Jahre 1844 entdeckt und als Schnäppchen mitgenommen hat - auch wenn die Weiterverwendung noch nicht absehbar ist.

ein besonders schönes Exemplar des böhmischen Königs Wenzel II. (1278-1305)
ein besonders schönes Exemplar des böhmischen Königs Wenzel II. (1278-1305)

13. September 2014

Sievert und Horst besuchten die numismatische Veranstaltung auf Schloss Krobnitz. Die SNG und ihre fünf numismatischen Vereine der Oberlausitz präsentierten dort von August bis Oktober eine große Ausstellung "1000 Jahre Geldgeschichte der Oberlausitz" durch zahlreiche Exponate aus den privaten Sammlungen der Mitglieder und viele Leihgaben aus Museen der OL, vor allem von Münzfunden.

Der gehaltvolle Vortrag von Heiko Ziesch, Bischofswerda, am 13.09. zu den Prager Groschen war der zweite Faktor, weshalb sich die weite Reise gelohnt hat.

10. September 2014

Der Vereinsvorsitzende spricht in Doberlug mit der Kuratorin Frau Ziesak.

Doch auf die Fragen, warum der Frauenhorster Schatzfund in der Ausstellung überhaupt gezeigt wird, wenn die These eines Zusammenhangs des Münzschatzes mit der Plünderung des Brühlschen Schlosses Grochwitz durch die Garde Friedrichs II. in Frage gestellt wird und warum sowohl in der Ausstellung als auch im Katalog-Bild die Braunschweig-Lüneburgischen Münzen in den Mittelpunkt gerückt sind, konnte er keine überzeugenden Antworten erhalten.

16. August 2014

Vereinsexkursion zur geführten Besichtigung der Landesausstellung nach Doberlug.

Mit Sonderbus und separaten PKWs reisten insgesamt 34 Personen von uns an. In zwei Gruppen ließen wir uns die Schau nahe bringen. Wenn sie uns insgesamt auch sehr positiv beeindruckt hat, die numismatische Seite der Ausstellung ist verunglückt: auch unsere Potsdamer Gäste waren z. B. empört über die lieblose Präsentation des Frauenhorster Schatzfundes und die unklare Einordnung in das Thema der Schau.

Die anschließende Besichtigung des Weißgerbermuseums in Kirchhain war noch ein eindrucksvoller Kontrapunkt unserer Fahrt. 

Vereinsexkursion (mit Gästen) zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung nach Doberlug am 16. August 2014
Vereinsexkursion (mit Gästen) zur Ersten Brandenburgischen Landesausstellung nach Doberlug am 16. August 2014

15. August 2014

Vortrag über den jüngsten Denarfund von Götz bei Brandenburg/Havel (über 3000 Stück) durch die Bearbeiter Dr. Hans-Dieter Dannenberg und Wilko Krone. 28 Mitglieder und Gäste nahmen teil. Das anschließende Gespräch mit den Ehrengästen bewies unser großes Interesse. Außerdem erweiterten wir den Vereinsabend zu einer numismatischen Plauderei zwischen Vorstand und den Potsdamer Herren zu beiderseitigem Nutzen. Dr. Dannenberg zeigte sich beeindruckt vom Forschungsstand Ulf Lehmanns, und Wilko Krone als Potsdamer Vereinsvorsitzender und der hiesige führten einen Erfahrungsaustausch zu verschiedenenen Facetten ihrer praktischen Tätigkeit durch. 

13. August 2014

Seit einem halben Jahr sind wir im Netz präsent.

Aus diesem Anlass soll eine statistische Betrachtung erfolgen.

Bis zu diesem Tage hatten wir 605 Besucher, die 3602 Seiten betrachtet haben. Das ist eine Durchschnittsquote von 5,95 Seiten pro Besucher bzw. 3,3 Besuchern pro Tag. An nur 11 Tagen hieß die Besucherzahl 0 (überwiegend donnerstags). Die Spitzen liegen beim 16. Mai und dem 16. Juni (Freitag bzw. Montag) mit 22 bzw. 13 Besuchern, die an den Tagen 168 bzw. 120 Seiten aufgerufen haben (hohe Nachläufer auch an den Folgetagen). An etwa diesen Tagen erschien unsere Domain innerhalb eines Beitrags in der lokalen bzw. der kreislichen Presse. Erfreuliche Quoten (15,0 bzw. 16,33) fallen auch auf den 17.03. und 20.06. (Montag und Freitag), als 4 Besucher 60 Seiten bzw. 6 Besucher 98 Seiten angeklickt haben. 

19. Juli 2014

Danke, dass wir diesen schönen Sommerabend auf diese Art und Weise verbringen durften. Alles war bestens vorbereitet - und *schmunzel* etwas anderes hatten wir ja auch gar nicht erwartet. Und dass es dennoch übertroffen wurde, lag an der Vielzahl kleiner Dinge, die eben nicht nur gut, sonderen überdurchschnittlich gut für allgemeines Wohlbefinden sorgten. Und dass es Tschechisches Bier zu Grillfleisch, Würsten und einer Vielzahl von Salaten geben würde, daran hatte wohl keiner von uns echten Zweifel. Ebensowenig zweifelten wir daran, dass ein Schriftführer auch äusserst effizient als Mundschenk bzw. Bierzapfer eingesetzt werden kann (--> Abb.). Doch in dem Moment, in dem uns Josef, mit zwinkerndem Stolz in den Augen, seine "Erlebniswelt in rotem Lack" präsentierte, da blieb wohl nicht nur mein Mund vor Staunen ein kleinwenig länger geöffnet.  S. T.

 

Noch einmal - einen großen Dank an alle, die zum Gelingen des Sommerfestes beigetragen haben - und ganz besonders an Regina und Josef. Wir kommen gerne wieder!

11. Juli 2014

In der weltweit zu lesenden elektronischen Fachzeitschrift  www.muenzenwoche.de (Herausgeberin Ursula Kampmann) erschien unsere umfangreiche Presseinformation zur Güttlermedaille auf die Landesausstellung.

20. Juni 2014

Am Vereinsabend in der Grillhütte nahmen 19 Mitglieder teil. Über Laptop und Beamer wurde allen die Entwicklung und der Stand unserer Homepage erläutert. Besonderes Interesse fand die grafische Darstellung der Zahl unserer täglichen Besucher seit Februar und deren Anzahl von Seitenaufrufen. Mehrere Mitglieder zollten der Art und Qualität unseres Webauftritts ausdrücklich Anerkennung.

Außerdem erfolgten die ersten Einlieferungen zur Auktion.

Juni 2014

In der lokalen Presse der verschiedensten Herausgeber (LR, Amtsblatt, Kreisanzeiger) erschien zusammen mit der Medaillen-Abbildung ein Artikel von uns, der unter "Prägungen und Medaillen / Neue Güttlermedaille" zu finden ist.

7. Juni 2014

Pünktlich zu Beginn der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung erschien unsere Medaille auf dieses kulturelle Großereignis.

(Güttler, Auflage 50 Stück) - Näheres siehe bei Medaillen! 

Mai 2014

Bedeutsame Entdeckungen bezüglich der mittelalterlichen Münzprägung in Herzberg

Im Zuge seiner Forschungen fand Ulf Lehmann den urkundlichen Nachweis, dass es 1269 mit Egbertus antiquus monetarius in Herzberg einen alten Münzmeister gegeben hat. Und wenn 1424 erklärt wurde, dass Herzberg den Schlagschatz bisher vereinnahmt hat, dann muss bis dahin hier auch tatsächlich geprägt worden sein, also sogar lange über das Erlöschen der Grafschaft Brehna im Jahre 1290 hinaus. 

25. Mai 2014

Bei den Kommunalwahlen ist Ulf Lehmann, Stellvertreter des Vereinsvorsitzenden, sowohl in die Herzberger Stadtverordnetenversammlung als auch in den Kreistag des Landkreises Elbe-Elster gewählt worden. Neben den Glückwünschen durch die Mitglieder erhebt sich die bange Frage, ob das seiner Kreativität und Tatkraft für den Verein in Zukunft Abbruch tun wird.

23.-25. Mai 2014

59. Norddeutsches Münzsammlertreffen in Bremen, Teilnahme zweier Vereinsmitglieder (Volker und Horst).

Bremen war eine Reise wert: Interessante, spannende Vorträge in würdigem Ambiente (Wilhelm-Hauff-Saal im Bremer Ratskeller und Focke-Museum), umsichtige, liebenswürdige Betreuung, nicht nur in kulinarischer Hinsicht, gute erfolgreiche Gespräche mit Teilnehmern und sehenswerte Altstadt.

16. Mai 2014

Am 20. Skatturnier des Vereins haben 11 Spieler teilgenommen. Wir spielen grundsätzlich nach den Altenburger Skatregeln im Erweiterten Seegersystem. Die in zwei Runden nach je 21 Spielen für jeden Spieler ermittelten Sieger und Platzierte sind diesmal Uli, Wolfgang, Gerald und Christian. Sieben Vereinsmitglieder haben an 13 oder mehr Turnieren teilgenommen (Uli an allen 20). Ihre durchschnittliche Platzzahl ermöglicht ein statistisch betrachtet reelles Ranking. Unsere bisher besten Skatspieler sind demnach in der Reihenfolge Uli, Gerald, Wolfgang, Jörg, Ulf, Horst und Immo, doch in letzter Zeit sind weitere Spieler stark im Kommen (z. B. Christian, Reinhard).

16. Mai 2014

Im Amtsblatt von Herzberg und in der lokalen Tagespresse wird der Internet-Auftritt des Vereins besprochen. Ein Effekt ist das mehrtägige Anschwellen der Besucherzahlen. (siehe auch Eintragung vom 13. August)

25.-27. April 2014

11. Deutsches und 22. Mitteldeutsches Münzsammlertreffen in Magdeburg

Die drei Teilnehmer aus dem Verein kehrten mit guten Eindrücken und wertvollen Anregungen zurück. All dieses ergab sich aus einer Reihe interessanter Vorträge und zahlreicher Begegnungen an den beiden Abenden und in den Pausen. Viele gute Bekannte haben wir auch diesmal wieder getroffen. Eine besondere Ehre war es für uns, Heinz Thormann, den diesjährigen Eligius-Preisträger, persönlich betreuen zu dürfen. Der über Neunzigjährige hat dabei mit einem seiner Werke besondere Bedeutung für uns durch Aussagen über Mittelalter-Münzen der Grafschaft Brehna. Zu Fragen der Münzstätte Herzberg konnten wir mehrere wichtige Kontakte knüpfen. Selbst auf der abschließenden Börse sind wir fündig geworden. 

18. April 2014

Vereinsabend in der Nordklause. Unser Gast aus Hohenleipisch vermittelte uns anschaulich seine originelle Art, ausländische Münzen zu sammeln. Von jedem der 194 UNO-Staaten sammelt er mindestens zwei Münzen und erfährt so viel über die Länder, ihre Währungen und noch vieles mehr. Nur von zwei Staaten hatte er noch kein Stück, aber in einem Falle konnten wir ihm gleich helfen. Der Vereinsabend litt unter geringer Beteiligung (ein Negativ-Rekord?), aber das Fehlen war in vielen Fällen begründet.

12. April 2014

Tagung vom Arbeitskreis Sächsische Münzkunde in Dresden (Münzkabinett); Teilnahme mehrerer Vereinsmitglieder.

Das Programm enthielt äußerst interessante und sogar spannende Vorträge, ob es sich um die Entwicklung der Münzfüße der sächsischen Talerwährung von 1500 bis 1856 handelte oder um den Münzfund von Brünlos (1939) und vor allem um das Wasserschlebensche Münzkabinett. 

21. März 2014

Mit Bezug auf die kommende Erste Brandenburgische Landesausstellung im Schloss Doberlug (in unserem Landkreis Elbe-Elster gelegen) hält Lutz Fahron aus Berlin einen Vortrag zum großen Thema "Die monetären Verhältnisse in der Grenzregion Sachsen/Preußen". Aus dem Protokoll: "Mehr als 50 Personen sind gestern unserer Einladung gefolgt. Sie kamen aus vier Landkreisen der Bundesländer Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Der Vortrag bot allen etwas, ob den Numismatikern, sogar den Spezialisten unter ihnen, als auch den an Heimat- und Regionalgeschichte Interessierten.

Der Referent bediente sehr anschaulich das Thema der Ersten Brandenburgischen Landesausstellung [Preußen und Sachsen. Szenen einer Nachbarschaft] und ging ausführlich auf die numismatischen Belege ein, die in den Kirchturmkugeln unserer Region zu finden sind. H. G."

21. Februar 2014

Beim Vereinsabend wird das Projekt erstmalig vorgestellt, wird von den Mitgliedern begrüßt, und die gesamte Gestaltung erhält spontane Zustimmung und Anerkennung.

13. Februar 2014

Die Herzberger Münzfreunde treten im Internet mit einer Homepage auf, nachdem bis dahin wenigstens der Vereinsvorsitzende mit einer E-Mail-Adresse vertreten und erreichbar gewesen ist.

Die Einrichtung der Homepage erfolgte über Herzbergs BücherKammer, und gesponsert wird der Start durch Vorstandsmitglied Ulf Lehmann.

Aktuelle Termine

Fr., 20. Okt. 2017

19:00 Uhr Vereinsabend

Gaststätte "Frohes Schaffen"

Sa., 21. Okt. 2017

17. vereinsinterne Auktion

ganztägig unter Teilnahme einiger eingeladener Gäste 

31. Okt. 2017 Jubiläumstag "500 Jahre Reformation";

12 - 16 Uhr Schauprägen

der Reformationsmedaille

für das Schradenland

am Heidebergturm Gröden

Fr., 17. November 2017

Vereinsabend, Gaststätte "Frohes Schaffen"

Samstag, 18. November 2017

18:00 Uhr Skatturnier und Rommee-Abend, Schützenhaus 1407, Lindenstr. 30

Samstag, 16. Dez. 2017

Jahresabschluss des Festjahres - mit Partnerinnen

(19:00 Uhr "Frohes Schaffen")